AUSWERTUNG: So bestimmst du deinen Lerntyp

Nachdem du den Test zur Lerntypbestimmung gemacht hast, zähle, in welchem Teil du dich an die meisten Begriffe erinnert hast! Das bestimmt deinen Lerntyp. Hast du in verschiedenen Teilen gleich viele Wörter gewusst, bist du ein Mischtyp.

Beschränke dich beim Lernen aber nicht nur auf die Strategien für deinen Lerntyp! Je mehr Sinnesorgane du beim Lernen einsetzt, desto besser!

Die Ergebnisse der Rechenaufgaben sind übrigens unwichtig. Das Rechnen diente zur Ablenkung von den auswendig gelernten Begriffen. So war sichergestellt, dass du sie nicht nur aus dem Kurzzeitgedächtnis abrufst.

Ergebnis Lerntyp

Teil 1: Hören

  • Telefon
  • Katze
  • Tasse
  • Sonne
  • Klingel
  • Apfel
  • Jacke
  • Ball
  • Flugzeug

Teil 2: Sehen

  • Blume
  • Auto
  • Vogel
  • Buch
  • Haus
  • Palme
  • Flasche
  • Schneemann
  • Fisch

Teil 3: Lesen

  • Regen
  • Brot
  • Puppe
  • Hase
  • Fenster
  • Löffel
  • Meer
  • Bleistift
  • Stein

Teil 4: Schreiben

  • Treppe
  • Farbe
  • Zeitung
  • Bus
  • Hund
  • Schere
  • Stern
  • Baum
  • Stuhl

Tipps für deinen Lerntyp

Du behältst Lernstoff am besten, wenn du ihn hörst. Durch Nebengeräusche fühlst du dich beim Lernen schnell gestört. Erinnerst du dich an frühere Begegnungen, sind dir die Gespräche oft präsenter als die Gesichter der Leute. Viele auditive Lerner führen auch oft Selbstgespräche.

Höre deinem Lehrer aufmerksam zu, wenn er etwas erklärt und lasse dich nicht durch Gespräche mit deinen Sitznachbarn ablenken.

Lese dir den Lernstoff zu Hause laut vor oder lasse ihn dir vorlesen.

Nutze Audio-Dateien

Erstelle dir eigene Audio-Dateien, die du bequem auf dem Sofa, morgens im Bus oder bei einem Spaziergang anhören kannst. Dazu reicht schon ein Smartphone. Suche unter Anwendungen nach der Sprachmemo- bzw. Diktierfunktion.

Möchtest du professionellere Aufnahmen machen, lade dir das kostenlose Programm Audacity herunter. Mit diesem Programm kannst du deine Stimme aufnehmen und die Aufnahme bearbeiten (z.B. schneiden, Rauschen entfernen, als MP3-Datei speichern). Als Mikrofon kannst du das eingebaute Mikrofon deines Laptops benutzen oder ein günstiges Mikrofon kaufen.

Vielleicht hast du ja auch einen Mini-MP3-Player für unterwegs. Damit kannst du deine eigenen Lerndateien einfach auf dem Weg zur Schule oder zu Freunden hören.

Alles, was du auswendig wissen musst, lässt sich prima aufnehmen:

  • Formeln
  • Regeln
  • Definitionen
  • Merksätze
  • Geschichtsdaten
  • Vokabeln
  • Konjugationen oder verschiedene Zeitformen von Verben
Du erinnerst dich gut an Bilder und kannst dir diese leicht wieder ins Gedächtnis rufen. Du kannst dir auch gut Gesichter merken.

Schreibe nicht nur mit Füller oder Kugelschreiber, sondern mache deine Mitschrift bunt!

Vorschläge

  • verschiedenfarbige Hefter oder Ordner für unterschiedliche Schulfächer
  • farbige Stifte für Überschriften, Definitionen und Merksätze
  • Textmarker für Hervorhebungen auf ausgedruckten Blättern
  • bunte Symbole am Rand (z.B. ein rotes Ausrufezeichen für einen Merksatz)
  • bunte Pfeile, um zu verdeutlichen, was wo eingesetzt werden muss
  • selbstklebende, bunte Post-its für Stellen, zu denen du noch Fragen hast.

Nutze Visualisierungen

Visualisierungen helfen dir beim Lernen. Diese musst du meist selbst anfertigen. Mache so oft wie möglich:

  • Skizzen
  • Schaubilder
  • Listen
  • Tabellen
  • Mind Maps
  • Diagramme
  • Zeitstrahlen
  • Lernposter

Nutze für Mathematik einen Funktionenplotter. Damit kannst du dir zu einer Funktion das Schaubild zeichnen lassen. Ein grafikfähiger Taschenrechner kann das natürlich auch. Zeichne das Bild ab oder drucke es aus und klebe es zur Aufgabe dazu.

Du behältst Informationen am besten, die du liest. Damit bist auch du ein visueller Lerntyp. Im Gegensatz zu den anderen Lerntypen brauchst du dir den Stoff kaum noch aufzubereiten, da er meist schon in Textform vorliegt. Ein großer Vorteil für dich!

Schreibe im Unterricht fleißig mit. Notiere dir auch die mündlichen Hinweise und Bemerkungen deines Lehrers, damit sie nicht verloren gehen. Da du den Stoff allein durchs Lesen und Anschauen behältst, solltest du ihn besonders übersichtlich organisieren.

Vorschläge

  • verschiedenfarbige Hefter oder Ordner für unterschiedliche Schulfächer
  • farbige Stifte für Überschriften, Definitionen und Merksätze
  • Textmarker für Hervorhebungen auf ausgedruckten Blättern
  • bunte Symbole am Rand (z.B. ein rotes Ausrufezeichen für einen Merksatz)
  • bunte Pfeile, um zu verdeutlichen, was wo eingesetzt werden muss

Nutze Karteikarten

Schreibe alles, was du auswendig wissen musst, auf Karteikarten. Benutze dabei die Vorder- und Rückseite, um dich selbst abfragen zu können:

  • Frage - Antwort
  • Begriff - Definition oder Merksatz
  • Sammelbegriff - einzelne Vertreter
  • gesuchte Größe - Formel

Karteikarten sind auch besonders zum Lernen von Fremdsprachen geeignet. Schreibe auf Vorder- und Rückseite jeweils:

  • deutsches Wort - Übersetzung
  • Verb - Konjugation

Extratipp

Achte beim Lernen darauf, nicht durch visuelle Reize abgelenkt zu werden. Lasse nicht nebenbei den Fernseher laufen oder lerne an Orten, wo viele Menschen umherlaufen.

Du lernst schon beim Schreiben. Hast du etwas von der Tafel oder aus dem Buch abgeschrieben, hast du es dir zum Großteil schon gemerkt. Neben dem Schreiben helfen dir praktische Aktivitäten aller Art beim Lernen: basteln, experimentieren sowie Referate oder Präsentationen halten. Gruppenaktivitäten, Projektarbeiten und Rollenspiele liegen dir sehr. Typisch für den motorischen Lerntyp sind viele Gesten beim Sprechen und der Drang, sich zu bewegen.

Schreibe im Unterricht fleißig mit. Notiere dir auch die mündlichen Hinweise und Bemerkungen deines Lehrers.

Nutze Karteikarten

Schreibe alles, was du auswendig wissen musst, auf Karteikarten. Benutze dabei die Vorder- und Rückseite, um dich selbst abfragen zu können:

  • Frage - Antwort
  • Begriff - Definition oder Merksatz
  • Sammelbegriff - einzelne Vertreter
  • gesuchte Größe - Formel

Karteikarten sind auch besonders zum Lernen von Fremdsprachen geeignet. Schreibe auf Vorder- und Rückseite jeweils:

  • deutsches Wort - Übersetzung
  • Verb - Konjugation

Sei aktiv

Nutze praktische Tätigkeiten und Experimente in den naturwissenschaftlichen Fächern, um dir Wissen anzueignen. Sucht dein Lehrer einen Assistenten oder Freiwilligen für ein Experiment? Melde dich!

Sitze beim Lernen zu Hause nicht nur still am Tisch. Steh auf, laufe im Zimmer umher oder mache einen Spaziergang an der frischen Luft, während du das Gelernte noch einmal in Gedanken durchgehst.

So wirst du bis zum Abitur ein Mathe-Ass!

Hier klicken